Unverantwortlich und unvertretbar
Die SPD im Unterbezirk Coesfeld sagt ihren für den 31. Oktober 2020 in Dülmen anberaumten Unterbezirks-Parteitag ab. Ausschlaggebend dafür ist die besondere neue Situation, die durch die Entwicklung der Corona-Pandemie gerade in den letzten Tagen eingetreten ist.
"Angesichts der täglich stark steigenden Zahlen von Corona-Neuinfektionen halte ich es zum einen für unverantwortlich, viele Menschen aus vielen verschiedenen Orten einzuladen", so der noch amtierende Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Coesfeld, André Stinka. "Zum anderen wäre es ein unerträgliches Zeichen der Geringschätzung all derer, die entweder selbst erkrankt sind, die sich als Angehörige Sorgen machen oder die in Medizin und Pflege mit großem Engagement dazu beitragen, diese Pandemie zu bewältigen."
Es war geplant, dass auf dem Parteitag auch ein/eine Nachfolger/-in für André Stinka gewählt werden sollte. "Jeder wird verstehen, dass für diese nicht leichte Aufgabe für jeden/jede, der/die eine solche Aufgabe übernimmt, ein repräsentatives Forum aus den Reihen der eigenen Parteimitglieder gewünscht ist. Bei den aktuell geltenden Schutzverordnungen ist das zurzeit nicht darstellbar."
So wird der nächste Unterbezirksparteitag einschließlich der Wahlen erst zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. Heute kann noch niemand abschätzen, wann das möglich sein wird. Bis zu diesem Zeitpunkt, - darin unterscheiden sich die Parteien nicht von den Vereinen, die sich zum Teil in einer ähnlichen Situation befinden -, bleiben die derzeitigen Vorstandsmitglieder im Amt.

Zum Seitenanfang