Hermann-Josef VogtHermann-Josef VogtDer seit dem 08. April geltende Sonderfahrplan im Regionalverkehr Münsterland stößt auf erhebliche Kritik, weil eine Vielzahl von geänderten Linien und Fahrten zu viel Ärger und Verwirrung bei den Fahrgästen führen.

"Gerade in Krisensituationen müssen sich die Menschen auf den Busverkehr im ländlichen Raum verlassen können. Nicht jeder hat ein Auto und ist daher zwingend auf die im regulären Fahrplan vorgesehenen Linien und Fahrten angewiesen", formuliert Landratskandidat Hermann-Josef Vogt.

Johannes WaldmannJohannes Waldmann"Menschen die ihr Leben ohne Auto im ländlichen Raum organisiert haben, dürfen nicht die Leidtragenden von kurzfristig aufgelegten Sonderfahrplänen sein. Ich habe wenig Verständnis für solche Nutzerunfreundliche Aktionen. Die Situation ist für viele Menschen gerade angespannt genug und dann dürfen nicht noch zusätzliche Steine wie hier vom RVM in den Weg gelegt werden", kritisiert Johannes Waldmann als stellvertretender SPD-Unterbezirksvorsitzender und Kreistagsmitglied.

"Wir erwarten, dass der reguläre Fahrplan schnellstmöglich wieder eingesetzt wird und damit wieder Verlässlichkeit für die Menschen einkehrt, die auf den Bus angewiesen sind", fordert Landratskandidat Hermann-Josef Vogt.

 

Zum Seitenanfang